Aktuelles rund um den Schießsport

Wettkampf in Langenhennersdorf

Am 09.04.2022 folgten 8 unserer Vereinsmitglieder der Einladung des Rosenthaler Schützenvereins 1996 e.V. zum Kampf um den Pokal im GK - Ordonnanzwaffen - und KK - Duell - Schießen.
Wir wurden, wie wir es von unseren Sportfreunden gewohnt sind freundlich empfangen und die Anmeldung ging wie immer reibungslos von statten. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die 2 Damen, die sich um die Verpflegung gekümmert haben. Wir wissen schon, warum wir immer wieder gerne nach Langenhennersdorf kommen.
Als Ordonnanzwaffen zugelassen sind alle Langwaffen, welche bis 1963 offiziell beim Militär oder Teilstreitkraft eines Staates eingeführt und als persönlicher Ausrüstungsgegenstand ausgegeben wurden. Diese Disziplin erfreut sich großer Beliebtheit, denn es ist gar nicht so leicht mit den "rüstigen" und "kraftvollen" Gewehren zielsicher zu schießen. .....» weiterlesen

über uns, so fing alles an...

» In den grauen Tagen des Mittelalters wurde bereits eine Bruderschaft von Armbrust und Vogelschützen in unserer Stadt gegründet, es war im Jahr 1468. In den Zeiten des Faustrechts ist diese entstanden, um das Hab und Gut der Bürgerschaft vor den Raubrittern zu schützen, die auch in unserer Gegend ihrem gefährlichen Handwerk nachgingen.

Während des 30-jährigen Krieges, 1618 - 1648 wurde Neustadt 40 mal von feindlichen Truppen geplündert, ging deshalb vollständig nieder und die Bewohnerschaft verarmte. Damit verschwand auch die frühere Schützenbruderschaft. 1660 wurde eine Bruderschaft der Büchsen- und Scheibenschützen ins Leben gerufen. Diese Scheibenschützengesellschaft hat den Wandel der Zeit bis zum Jahre 1939 überdauert und erfreute sich mit ihren drei Kompanien „Grenadiere", „Musketiere" und „Jäger" großen Ansehen und hat sich eine achtunggebietende Stellung in der Stadt sowie in der näheren und weiteren Umgebung erworben. Es wurde ihr seitens der kursächsischen Landesregierug besondere Vorrechte, sogenannte Privilegien, zugestanden.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Verein mit dem SMAD- Befehl 124/126  (SMAD=Sowjetische Militär Administration Deutschland) verboten. Die Waffen wurden konfisziert und der Verein hörte praktisch auf zu existieren.

Am 6. März 1990 fanden sich 16 Personen auf dem ehemaligen GST-Gelände in Polenz zusammen. Ihr Ziel war es, mit der Gründung des Schützenvereins Neustadt die alte Tradition der Neustädter Schützen wieder aufleben zu lassen. In der Mitgliederversammlung am 17. Dezember 1993 wurde dann, zur Fortführung der Tradition, der Name in „Privilegierte Schützengesellschaft zu Neustadt/Sa. 1468 e.V“ geändert.

Übergabe von Fotos an die PSG Neustadt e.V.

Frau Lisa Jähne übergab der Schützengesellschaft Fotos vom Schützenverein aus dem Jahr 1928, die sich noch in ihrem Privatbesitz befanden.

Es sind wertvolle Fotografien, die bei der Erstellung der Vereinschronik mit verwendet werden. Einige dieser Fotografien wurden im Heft Nr.5 der Neustädter Heimatblätter über „Die Neustädter Schützen vom Mittelalter bis zur Gegenwart“ veröffentlicht.

Dabei erzählte sie über den Schützenkönig Albert Bichtemann und dessen Familie, an die sie noch persönliche Erinnerungen hat.

 

» Seit dem 04.12.2015 ist das Schützenwesen in Deutschland immaterielles Kulturerbe. Wir fühlen uns dieser Ehre verpflichtet und tragen durch unsere aktive Teilnahme an Wettbewerben dazu bei, daß Ansehen des Schützenwesen in Deutschland zu stärken und zu wahren. Hier finden Sie weitere Informationen zum » Kulturerbe Schützenwesen in Deutschland.

Veranstaltungen

» Hier findet Ihr die wichtigsten Termine der Vereine unserer Region, des DSB und des BDS in der Übersicht. Soweit bekannt stehen bei den Wettkämpfen die Daten für den Meldeschluß dabei. Denkt daran, in beiden Verbänden ist Startgeld gleich Reuegeld. Es muß nach erfolgter Nennung auf alle Fälle gezahlt werden.

 

  • 19.03.2022 - Kreiswettkampf mit der GK - KW in Freital, » Ergebnisse
  • 02.04.2022 - offen Kreismeisterschaft Trap in der Massenei
  • 09.04.2022 - Ordonnanz und Duell Einzelpokalschießen in Langenhennersdorf, » Ergebnisse Duell, » Ergebnisse Ordonnanz
  • 07.05.2022 - Kreismeisterschaft mit der GK - KW in Dresden Klotzsche, » Ergebnisse
  • 14.05.2022 - Pokal des Rosenthaler Schützenverein mit der GK - KW und dem Ordonnanzgewehr
  • 21.05.2022 - Pokal des Bürgermeisters der Stadt Hohnstein
  • 25.06.- 26.06.2022 - Landesmeisterschaft GK - KW in Dresden Klotzsche, Meldung erfolgt bei der Kreismeisterschaft am 07.05.2022, » Ergebnisse
  • 09.07.- 10.07.2022 - Landesmeisterschaft Flinte in Trap und Skeet in Großdobritz, Meldeschluß ist am 18.06.2022, » Ausschreibung
  • 25.08.- 04.09.2022 - Deutsche Meisterschaft Gewehr / Pistole / Flinte in München - Garching, wird vom SSB gemeldet
  • 10.09.2022 - Wettkampf mit der GK - KW in Neustadt / Sachsen, » Ausschreibung
  • 17.09.2022 - Kreiseröffnungswettkampf mit der GK - KW in Freital, » Ausschreibung, Meldeschluß ist am 01.08.2022
  • xx.xx.2022 - Pokal im Ordonnanzschießen in Lohsdorf
  • 03.10.2022 - Pokal zum Tag der Deutschen Einheit in Langenhennersdorf (Einzelwertung)
  • 29.10.2022 - Fallscheibe mit der GK - KW, » Ausschreibung, Meldeschluß ist am 18.10.2022
  • 19.11.2022 - Kreismeisterschaft praktische Flinte beim DSV "König Albert", Meldeschuß ist am 12.11.2022, » Ausschreibung, Meldeschluß ist am 12.11.2022

Schießstand, Am Wasserberg 32a in 01844 Neustadt/Sa.

» Auf unseren Bahnen kann geschossen werden, 25 Meter Bahnen 1 bis 9 Kurzwaffen aller Kaliber und Langwaffe Kaliber 22lfB max. jedoch 1245 Joule. Die 50 Meterbahnen Bahnen 10 und 11 sind für Langwaffen bis 1500 Joule zugelassen. Bahn 12 ist für Langwaffen aller Kaliber bis max. 3745 Joule zugelassen.

3 Bahnen mit 10 Metern sind zugelassen für Luftdruck- bzw. CO2-Waffen bis 7,5 Joule. Die Bahnen werden aktuell saniert.

Trainingszeiten

  • Mittwochs 16.00 - 19.00 Uhr
  • Sonnabends 09.00 - 12.00 Uhr
  • Jugendtraining Montag 17.00 - 18.30 Uhr (wegen Sanierung der 10 Meter Bahnen im Moment nicht möglich)

» Achtung: Kein Jugendtraining in der Ferienzeit! Ausleihe von Kleinkaliberwaffen nicht in den Sommerferien! Weitere Schießzeiten auf Anfrage natürlich jederzeit möglich.

Standgebühren

  • Gäste 15,- € je Trainingseinheit (1,5 Stunden)
  • Leihwaffen für Gäste sind gegen eine Gebühr von 5€ pro Waffe nach Absprache vorhanden
  • Munition muß separat erworben werden

Bitte beachten Sie, daß nach §27 WaffG für Kinder und Jugendliche besondere Bestimmungen gelten. Das » Einverständniss nach §27 WaffG ist zwingend erforderlich und beim Training ständig bei sich zu führen.

Bilder

Lernen Sie unseren Verein auch in Bildern kennen. Nehmen Sie virtuell Teil an unseren Aktivitäten und Erfolgen. Wir laden Sie dazu recht herzlich ein. Nicht alle Bilder sind von uns selber gefertigt. Freundliche Unterstützung fanden wir bei den Fotografen Norbert Windecker und Gunther Grafe, die uns ihre Bilder zur Verfügung gestellt haben.

Postanschrift

PSG Neustadt 1468 e.V.
c/o Mirko Neumann
Ringweg 37
01814 Bad Schandau
Mail: info(at)psg-neustadt.de

Formulare

Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Formulare sind aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht signiert. Sie sind aber in der aktuellen gültigen Form hier eingestellt. Wenn Sie ein signiertes Formular benötigen, wenden Sie sich bitte an den Vorstand.

Deutsches Schützenwesen ist immaterielles Kulturerbe

 

04.12.2015 – Das „Schützenwesen in Deutschland“ wird in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Dies geht aus einem Schreiben des Vorsitzenden des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe bei der Deutschen UNESCO-Kommission, Prof. Dr. Christoph Wulf, sowie des Generalsekretärs der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland, Udo Michallik, hervor. Die Eintragung schließt ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren erfolgreich ab, das der Deutsche Schützenbund (DSB) zuletzt gemeinsam mit der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS), dem Dachverband der konfessionell orientierten Schützenbruderschaften, betrieben hatte.

Das Expertenkomitee würdigt das „Schützenwesen in Deutschland“ als „Ausdruck lokal aktiver Kulturpraxis mit lebendiger Traditionspflege, die stark in örtliche Sozial- und Kulturmilieus eingebunden ist“, wie aus dem Schreiben hervorgeht. Es gebe „vielfältige Maßnahmen zur Weitergabe, unterschiedliche Formen der Jugendarbeit und eine aktive Pflege regionaler und europäischer Verbindungen. Auch die Verpflichtung gegenüber sozialem Engagement und ziviler Kultur im Umgang mit Waffentechnik und Waffengebrauch sowie der integrative Charakter wurden hervorgehoben.“

„Ich freue mich sehr über diese großartige Anerkennung unserer Arbeit im Bereich Schützenbräuche und Tradition“, sagte DSB-Präsident Heinz-Helmut Fischer in einer ersten Stellungnahme. „Die Wertschätzung, die mit dem Eintrag in das Bundesweite Verzeichnis verbunden ist, gilt natürlich in erster Linie unseren Mitgliedern in den Vereinen, die nicht nur sehr viel Herzblut investieren, um die alten, überlieferten Bräuche aktiv aufrecht zu erhalten und zu pflegen, sondern auch die Aufgeschlossenheit und Fantasie mitbringen, sie in Zeiten schnellen gesellschaftlichen und demografischen Wandels durch kreative Anwendung und Veränderung gerade auch der jungen Generation weiterzugeben und damit am Leben zu halten.“

Anerkannte Träger des kulturellen Erbes „Schützenwesen in Deutschland“ werden die 1,4 Millionen Mitglieder des Deutschen Schützenbundes, die Vertreter des rheinisch-westfälisch-sauerländischen Schützenwesens und die zum Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) gehörenden Vereinigungen sein.

Die Erstellung und stete Aktualisierung des quantitativ nicht begrenzten Bundesweiten Verzeichnisses ergibt sich aus dem 2003 von der UNESCO verabschiedeten „Übereinkommen zur Bewahrung des immateriellen Kulturerbes“, dem Deutschland 2013 beigetreten ist. Unter „immateriellem Kulturerbe“ sind lebendige kulturelle Ausdrucksformen zu verstehen, die unmittelbar von menschlichem Wissen und Können getragen werden. Sie sind Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist, vermitteln Identität und Kontinuität. Sie werden von Generation zu Generation weitergegeben und fortwährend neu gestaltet. Zu den Ausdrucksformen gehören etwa Tanz, Theater, Musik und mündliche Überlieferungen wie auch Bräuche, Feste und Handwerkskünste. Die Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis ist eine „öffentlich sichtbare Anerkennung der kulturellen Ausdrucksform und ihrer Träger“, wie es in der Ausschreibung heißt. Finanzielle Unterstützung ist damit nicht verbunden. Durch die Aufnahme in das Verzeichnis sollen die Bedeutung des lebendigen Kulturerbes und der einzelnen kulturellen Ausdrucksformen stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Das Verzeichnis soll außerdem eine Bestandsaufnahme darüber liefern, „welche immateriellen Schätze unser Land zu bieten hat“. Auf der Liste standen bisher schon 27 Traditionen und Wissensformen, von den Oberammergauer Passionsspielen über den Rheinischen Karneval bis hin zur Deutschen Theater- und Orchesterlandschaft.

Quelle: Deutscher Schützenbund e.V.
Bilder: Deutscher Schützenbund e.V.

TopLogo

Fortsetzung Wettkampf Langenhennersdorf

.......Dementsprechend hoch war die Anzahl der Schützen, welche zum Wettkampf antraten. Von 33 Schützen kamen 6 von der PSG Neustadt. Auch wenn hier noch Potential nach oben ist, müssen andere das erst einmal nachmachen. Die Entfernung zum Ziel betrug 50 Meter und es waren nur offene Visierungen erlaubt (Kimme und Korn oder Diopter). Geschossen wurden 12 Schuß stehend aufgestützt, wovon 2 Schuß zur Probe abgegeben wurden.

Platz 1 und damit der Pokal ging an den Sportfreund Dirk Baumann von den Sportschützen Sächsische Schweiz. Er erreichte 76 Ringe mit dem Schwedenmauser. Wir gratulieren zum verdienten Sieg.

Die Ergebnisse unser Vereinsmitglieder:

  • Paul Tuschling Platz 7 mit 64 Ringe  Karabiner 98K (Kaliber 8x57IS)
  • Thomas Zange Platz 9 mit 55 Ringe  Schwedenmauser M96 (Kaliber 6,5x55SE)(Ringgleichheit)
  • Silko Mirschink Platz 9 mit 55 Ringe  Schwedenmauser M96 (Kaliber 6,5x55SE)(Ringgleichheit)
  • Tino Hertel Platz 18 mit 35 Ringe  Schwedenmauser M96 (Kaliber 6,5x55SE)
  • Rudolph Fritzsche Platz 20 mit 29 Ringe  Brünner Gewehr 98/24 (Kaliber 8x57IS)
  • Erik Grohmann Platz 30 mit 12 Ringe  Schweizer Karabiner 31(Kaliber 7,5x55 SWISS)

Am KK - Duell - Einzelpokalschießen nahmen 2 unserer Vereinsmitglieder teil. Geschossen wird dabei mit der Kleinkaliber - Pistole oder dem Kleinkaliber - Revolver über Kimme und Korn. Die Entfernung zum Ziel beträgt 25 Meter und der Anschlag ist natürlich stehend freihändig. Es werden 30 Wertungsschüsse abgegeben, welche in 6 Serien mit jeweils 5 Schuß aufgeteilt sind. Ähnlich wie bei der BDS - Kombidisziplin erfolgt jede Serie im 3/7 Zeitinvervall.

Der Schütze steht in Grundstellung.

  • 1. Signal  »  7 Sekunden vergehen die Waffe ist in Grundstellung 45 Grad gesenkt
  • 2. Signal  »  3 Sekunden Zeit für Waffe heben, Zielaufnahme und Schußabgabe
  • 3. Signal  »  Schütze geht wieder in Grundstellung 45 Grad und es vergehen erneut 7 Sekunden
  • 4. Signal  »  3 Sekunden Zeit für Waffe heben, Zielaufnahme und Schußabgabe
  • Das wiederholt sich bis 5 Schuß abgegeben wurden

In der kurzen Zeit zielsicher zu schießen erfordert eine gute Atemtechnik, eine schnelle Zielerfassung, sowie eine erstklassige Abzugskontrolle und Schußauslösung. Dieser Herausforderung stellten sich 25 Schützen. Auch in dieser Disziplin ging der Pokal an Dirk Baumann. Er erreichte 273 Ringe. Nur knapp dahinter landete unser Sportfreund Mirko Neumann von der PSG Neustadt mit 265 Ringen auf Platz 2. Platz 3 belegte ein Schütze von den Cunnersdorfer Schützen mit 247 Ringen. Ebenfalls für Neustadt angetreten ist die Sportfreundin Mandy Neumann. Sie erreichte Platz 21 mit 163 Ringen.

Es war eine gelungene Veranstaltung und eine Freude endlich wieder seinem Sport und Hobby nachgehen zu können. Wir bedanken uns beim SV-Rosenthal für die Gastfreundschaft und die Ausrichtung des Wettkampfs. Wir freuen uns schon auf die kommenden Veranstaltungen.